IMG_1143

Dieses Rezept basiert auf dem Pizza Rezept von Judita Wignall aus “Going Raw” – sehr empfehlenswertes Buch!

Ergibt 2 Portionen.

 

Für den Pizzateig:

2,5 cups (*) Kamutsprossen (nach 3 Tagen spriessen sollten die Keimlinge etwa so lange sein wie die Körner, dann ist der beste Erntezeitpunkt)

1,5 cup Leinsamen, gemahlen (ich hab ihn im Vitamix gemahlen)

0,5 cup Wasser

0,5 TL Salz

2 EL Olivenöl

 

Die Kamutsprossen mit Salz, Olivenöl und Salz im Mixer oder mit dem Pürierstab mixen und anschließend mit dem Leinsamen zu einem Teig verkneten. Diesen Teig auf einer Dehydratorfolie ausrollen und 2 Stunden dehydrieren. Danach den Teigling wenden und auf einem “mash screen” (also der gelochten Folie eines Dehydratoreinschubs) weitere 2 Stunden dehydrieren.

 

Für die Tomatensoße mit dem Zugh:

1 cup getrocknete Tomaten (2 Stunden eingeweicht)

2 mittelgroße Tomaten, in Viertel geschnitten

1 TL Zitronensaft

2 EL Zugh (**)

1 TL Honig, rohen Agavendicksaft oder rohen Apfeldicksaft

1/4 TL Salz

 

Alle Zutaten im Mixer zu einer Soße mixen.

 

 

Für die rohe “Käsesoße”:

1 cup Cashewenüsse (2 Stunden eingeweicht)

1/4 cup Wasser

1 TL Zitronensaft

1 EL Hefeflocken

1/4 TL Salz

 

Alle Zutaten im Mixer zu einer Soße mixen.

 

 

Belag:

2 Hand voll Spinat, gewaschen und trocken

1/2 rote Paprika, in Ringe geschnitten

1 Tomate, in Ringe geschnitten

8 schwarze Oliven, halbiert

 

 

Den Pizzaboden mit der Käsesoße gleichmässig bestreichen, danach die Tomaten-Zugh-Soße darüber verteilen. Nun den Spinat auf der Pizza verteilen, mit den Tomaten- und Paprikascheiben und den Olivenhälften gleichmässig belegen.

Die Pizza nun noch weitere 30 Minuten im Dehydrator erwärmen und warm servieren.

 

(*) ein cup (=Tasse) ist die amerikanische Volumeneinheit für ca. 230 ml. Eine normale deutsche Kaffeetasse sollte in etwa dieses Volumen haben.

(**) Zugh ist eine jemenitische Würzpaste der sehr einfach und schnell gemacht ist: einfach ein Bund Koriander mit 2 Knoblauchzehen und 2-5 Chilis (je nach Schärfewunsch) und reichlich Olivenöl im Mörser zu einer dicken Paste mörsern. Mit etwas Salz abschmecken und fertig ist das Zugh. Passt super zu Pellkartoffeln, als Brotaufstrich, zu Humus oder wie hier in eine Tomatensoße.

Dazu hören wir E Strano aus La Traviata von Maria Callas: