Die vollwertige Alternative zu Pf*nni Halbundhalb *gg*.


Ein Rezept für zwei bis drei:

  • 700 g Kartoffeln
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuß
  • 4 EL frisch und sehr fein gemahlenes Getreide (Dinkel, Weizen, o.ä.)
  • 1 Ei

Die Hälfte der Kartoffeln in der Schale weich kochen (je nach Größe dauert das 20-40 Minuten), schälen, gut zerdrücken und ein wenig (10-20 Minuten) abkühlen lassen. Derweil die andere Hälfte der Kartoffeln schälen und fein reiben. Die geriebenen Kartoffeln nun in ein Tuch geben und gut ausdrücken (so trocken wie irgendwie geht). Den Saft dabei auffangen und diesen 10 Minuten stehen lassen. Nun sollte sich ein wenig Kartoffelstärke am Boden sammeln. Das Wasser nun vorsichtig abgießen und die übrig gebliebene Stärke mit den beiden Kartoffelarten, dem Ei und den Gewürzen gut vermischen. Der Teig kann nun im Kühlschrank durchaus ein wenig ruhen (z.B. weil der Schweinsbraten noch nicht fertig ist *gg*). Aus dem Teig vor dem Garen mit nassen Händen 6 Knödel formen und diese in kochendes Wasser geben. Die Temperatur dann herunter regeln und die Klösse bei niedriger Temperatur 20 Minuten ziehen lassen.

Dazu passt: Patties niederbayerischer Schweinsbraten
Aber auch fast genau so gut eine leckere Pilzrahmsauce.

Wir hören dazu “Big Balls” von AC/DC.