Ein Rezept aus der nordindischen Küche mit Erbsen und Kartoffeln.


Für 3 Personen:

  • 3 cm Ingwer kleingeschnitten
  • 1 Zehe Knoblauch kleingeschnitten
  • 2 Chilis kleingeschnitten
  • 4 Kartoffeln in Würfel mit etwa 1 cm Kantenlänge geschnitten
  • 500 g Erbsen am Besten frisch oder wenn nicht verfügbar tiefgefroren
  • 2 EL Garam Masala
  • 1 TL Kurkuma
  • 150 g Sahne
  • 3 EL Ghee oder Olivenöl
  • 2 Frühlingszwiebeln oder Koriander oder Minze, je nach Geschmack – jeweils kleingeschnitten als Garnitur
  • Salz

Das Ghee oder das Olivenöl in einem Topf auf halber Hitze erhitzen und die Chilis, den Knoblauch und den Ingwer kurz anrösten. Nun das Garam Masala, den Kurkuma und die Kartoffeln hinzugeben und alles gut vermischen. Das ganze mit 5-6 EL Wasser ablöschen und abgedeckt bei niedriger Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Danach die Erbsen dazu geben und mit der Sahne auffüllen. Wieder bedecken und weitere 20 Minuten köcheln lassen. Zum Schluß mit Salz abschmecken und den kleingeschnittenen Kräutern oder Frühlingszwiebeln bestreuen.
Die Erbsen lassen sich schön zu Reis und einem Raita (250 g Joghurt, eine halbe kleingeschnittene Gurke, 1/2 TL Kreuzkümmel und ein wenig Salz verrühren) servieren.

Dazu passt:
ein Kingfisher Premium Lager Beer aus Kent

Wir hören dazu:
die Göttin an der Sitar Anoushka Shankar aus Concert for George oder natürlich George selbst mit “My sweet Lord”