Ein würzig frischer Salat. Wirsing und Gurke treffen auf Aprikosen und Mandeln.

wirsing auf japanisch

Eine Rezeptmenge für mich mal:

  • 3 Wirsingblätter
  • 1 Stück Gurke (etwa 6-7 cm)
  • 2 Aprikosen
  • je eine Handvoll Sesam und Mandeln (blanchiert), oder Cashewnüsse

Für das Dressing:

  • den Saft einer halben, kleinen Zitrone
  • 1 TL Tamari
  • 1 gr. TL Cashewmus
  • 1/2 TL Akazienhonig
  • 1 TL frisch geriebener Ingwer
  • etwas frisch gemahlener Anis
  • ein kleines Stückchen frische Chili, fein gehackt / alternativ tuts auch Cayennepfeffer
  • dies mit 3-4 EL nativem Erdnuß- oder Sesamöl auffüllen und alles gut sämig mixen
  • einige Korianderblätter, grob gehackt, zurückbehalten

Die Wirsingblätter vom Strunk befreien und in feine Streifen schneiden. Die Gurke sowie die Aprikossen längs vierteln und ebenfalls fein bis mittelfein schneiden.

Die blanchierten Mandeln entlang der flachen Seite halbieren und zusammen mit den Sesamkörnern in einer kleinen Eisenpfanne leicht anrösten. Sobald sie ein wenig Farbe bekommen haben und leicht duften sind sie fertig. Vorerst einfach zur Seite stellen und sich in Ruhe dem Dressing widmen.
Im Anschluss alles miteinander vermischen und dabei mit den Händen gut durchgehen, so verteilt sich alles besser. Mit den gehackten Korianderblättern bestreuen – fertig!

Was dazu passt??
Ein 97er Nobile de Montepulciano von Poliziano – wozu würde ein solcher Jahrhundertwein nicht passen?

Wir hören jedenfalls dazu:
Stairway to heaven by Leningrad Cowboys *yeah!*