Ein perfektes Zusammenspiel, wenn frische, milde Nuancen auf die würzige Schwere der Eierfrucht treffen…. Nicht vergessen: Die Auberginen bereits einen Abend vorher marinieren.

Gebratene Auberginen mit Anis-Joghurt

Ein Rezept für zwei:

  • 2 Auberginen, ca. 450 bis 500 g
  • Meersalz
  • natives Öl
  • einige Blätter Pfefferminze, gehackt

Für die Marinade:

  • 80 g gutes Tomatenmark
  • 2 cm Ingwer, fein gerieben
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Frühlingszwiebel, fein geschnitten
  • 1/2 bis 1 TL Akazienhonig
  • 1/2 TL Tamari (Sojasoße) oder weglassen? bin noch unschlüssig *gg*
  • 4 bis 5 EL natives Olivenöl
  • 1 bis 2 MS Cayennepfeffer, je nach Schärfewunsch
  • 1 MS frisch gemahlener Anis
  • frisch gemahlener Pfeffer und Kümmel
  • ein wenig Meersalz
  • Saft einer halben kleinen Zitrone und die fein geriebene Schale davon

Anis-Joghurt:

  • 150 g Naturjoghurt
  • 1 MS frisch gemahlene Anissamen
  • Schale einer halben Zitrone, fein gerieben
  • einige Blätter Pfefferminze, gehackt
  • 1/3 TL Honig, wer es lieblicher möchte

Am Vorabend die Auberginen längs in mind. 1 cm breite Scheiben schneiden. Beidseitig mit etwas Meersalz bestreuen und in einer großen Schale eine halbe Stunde zugedeckt ziehen lassen. Während sich auf diese Weise die Bitterstoffe herauslösen können, lässt sich die Marinade spielend vorbereiten.

Haben die Auberginen genug Wasser gezogen, tupft man sie mittels eines Küchentuchs schön trocken und sind nun bereit, um auf beiden Seiten mit der Marinade bestrichen zu werden. In einer großen Schüssel finden sie übereinandergeschichtet ausreichend Platz. Mit den Händen kann man gerne noch etwas durchmischen, damit sich die Würze besser verteilen kann. Anschließend ruhen die Scheiben eine Nacht zugedeckt im Kühlschrank. Wer es besonders eilig hat, für den reichen wohl auch 1 bis 2 Stunden Marinierzeit *gg*

Am nächsten Tag den Ofen auf 200° vorheizen und sich in der Zwischenzeit dem Joghurt widmen, diesen nach dem Anrühren schön kühl stellen.
Im Anschluss werden die Auberginen auf ein geöltes Backblech oder wahlweise in einer entsprechend großen, flachen Auflaufform nebeneinander ausgebreitet. Die restlich anfallende Marinade aus der Schüssel einfach noch über die Aubergingen verteilen und ab damit in den Backofen. Die Zeit beträgt je nach Ofenleistung etwa 20 Minuten. In der Zwischenzeit lässt sich noch ein frischer kleiner Blattsalat vorbereiten. Bitte nichts Spektakuläres mehr, das würde sonst nur unnötig mit der Würze der Auberginen konkurieren. Eine fein geschnitte Frühlingszwiebel im grünen Eichblatt mit etwas Apfelessig, Olivenöl, Salz/Pfeffer/Honig genügt völlig.

Sobald die Auberginen nachher zart gebacken sind und eine schöne Farbe angenommen haben, sind sie fertig. Die Scheiben auf flachen Tellern gefächert ausbreiten, Salat dazu reichen und mit dem Anis-Joghurt sowie der frisch gehackten Minze anrichten.

Wir hören dazu: Ghost Song von The Doors

Dazu trinken wir einen Ayran, am Besten selbst gemacht aus Rohmilch.